In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

1709 - 12.09.2017

 

Der Verein Arbeit & Dritte Welt bringt einen großen Transport von medizinischen Hilfsmitteln auf den langen Weg nach Eritrea - das Jobcenter freut sich über diesen positiven Arbeitseinsatz

 

Am Dienstagmorgen, den 05.09.2017, um 08:00 Uhr auf dem Vereinsgelände von Arbeit & Dritte Welt: Viele fleißige Arbeiter beladen einen LKW mit Rollstühlen, Gehstöcken und weiteren medizinischen Hilfsmitteln – immerhin ein Gesamtgewicht von16.000 Kilo, die in Eritrea einem Zentrum für behinderte Menschen zu Gute kommen soll.

Auch die 51jährige LKW Fahrerin, die erst seit Januar 2017 durch das Jobcenter den entsprechenden Führerschein erworben hat und seitdem für ein Celler Transportunternehmen fährt, fasst mit an.

Möglich gemacht hat diese Spendenaktion der Eritreische Verein in Stuttgart und die Schmitz Stiftung in Düsseldorf, mit denen Arbeit & Dritte Welt eng zusammenarbeitet. Die funktionstüchtigen Rollstühle, Rollatoren, Gehhilfen haben private Spender zur Verfügung gestellt.

Thomas Brien, Geschäftsführer von Arbeit & Dritte Welt zum Zweck des Transportes: „Der 30jährige Unabhängigkeitskrieg in Eritrea, der erst 2000 beendet werden konnte, hatte nicht nur negative Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes, sondern auch auf das Leben und die Gesundheit der Menschen. Mehr als 20.000 Menschen sind seitdem körperlich und seelisch behindert. In einer neu geschaffenen Reha-Einrichtung in der Stadt Asmara soll wenigstens 350 Menschen geholfen werden und wir sind stolz darauf, dass wir nun die entsprechenden medizinischen Hilfsmittel liefern können.“

In kürzester Zeit – die Packaktion dauert nur drei Stunden -  ist alles verstaut und die LKW Fahrerin kann nach Hamburg durchstarten, wo die MSC Francesca schon wartet, um sich auf den langen Schifffahrtsweg nach Eritrea zu begeben.

Der Geschäftsführer des Jobcenters, Ulrich Nehring, hat sich die Zeit genommen, diese Aktion direkt vor Ort zu begleiten und führt aus: „Wenn ich hier die Leute so konzentriert bei der Arbeit sehe, geht mir das Herz auf und es macht mich froh, dass wir ein kleines Stück zu dieser sinnvollen Aktion beitragen konnten. Hintergrund dieser Arbeitsgelegenheiten ist ja, dass Arbeitslose Entwicklungshilfe leisten. Auf diese Weise profitieren alle davon. Die Teilnehmer hier haben eine sinnvolle und strukturierte Aufgabe; sie tragen ein Stück weit dazu bei, dass es den hilfebedürftigen Menschen in Eritrea besser geht.“

 

Einige Impressionen der Aktion:

   

 

   

Broschüre Datenschutz

     
   
     

 

Informationen zur Datenerhebung nach Art. 13 und 14 Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) und des Sozialgesetzbuches für den Bereich des Jobcenter Hildesheim finden Sie hier.

   

Alleinerziehende

 

Fallmanagement: Unser Service für Alleinerziehende!
 
Einen Überblick über unseren Service finden Sie hier.